Karfreitag – das 8. Horoskop-Haus

Als die Evangelisten den Tod Christi am Karfreitag  schilderten, bedienten sie sich der Symbolik des 8. Horoskop-Hauses (Haus der Wandlungen, des Todes und der Auferstehung). Eine Finsternis wird geschildert, ein Erdbeben, bei dem sich die Gräber öffneten und viele Leiber auferstanden.
Johann Sebastian Bach hat dies in der Johannespassion mit schlagender Dramatik in nur 25 Sekunden geschildert:
https://www.youtube.com/watch?v=CUXmGzKJzuU

Die übrigen Evangelisten berichten vom Tod Jesu in der 9. Stunde. Bis in die Neuzeit hinein wurde der Tag nicht in 24 Stunden eingeteilt, sondern in 12 Nacht- sowie 12 Tagstunden. Die 1. Tagstunde begann bei Sonnenaufgang (mit der Sonne am Aszendenten). Die Evangelisten legten also den Tod auf die 9. Temporalstunde. Diese bezeichnete die Mitte des Nachmittags, somit einen Sonnenstand in der Mitte des 8. Horoskop-Hauses.

Ist Christus also nach heutiger Zeitrechnung um 15 Uhr gestorben, wie es die kirchliche Tradition annimmt? Es kann sein, doch die Angabe ist vor allem symbolisch gemeint. Bestimmt hat damals in Jerusalem niemand auf die Uhr geschaut. Die Evangelisten, die viele Jahrzehnte danach diese Szene schilderten, hatten keinerlei Interesse an einem historischen Tatsachenbericht, sondern an der Symbolik und der Botschaft. Daher verlegten sie die Todesstunde ins Haus des Todes. Sie kannten wie alle gebildeten Menschen der Antike die astrologische Symbolsprache und benutzen sie, um ihren Mitmenschen verständlich zu machen: „Das Haus des Todes ist gleichzeitig das Haus der Auferstehung; daher weist der Karfreitag auf Ostern hin.“

Ernst Ott


Hier noch drei Anmerkungen für Interessierte zum weiterführenden Verständnis.

1.
Evangelium
Evangelium ist das griechische Wort für eine gute Nachricht oder Botschaft. Das Wort Engel hat übrigens den gleichen Wortstamm. Die Evangelien sind demnach nicht als Tatsachenbericht gemeint, sondern als Botschaft.

2.
Der zerrissene Vorhang
Die Evangelien schildern, dass während des Erdbebens „der Vorhang im Tempel zerriss“. Auch dies ist eine wunderbare Metapher für die astrologische Lehre, die mit dem Symbol des 8. Hauses gleichzeitig Tod und Auferstehung bezeichnet. Die Zerstörung des Vorhangs gibt gleichzeitig den Blick frei auf das Allerheiligste und den Tempelschatz, die davor dem Auge verborgen blieben.

3.
Die Finsternis beim Kreuzestod

Diese Finsternis ist primär symbolisch gemeint. Sie begleitet in der Antike alle Todesmysterien eines Gottes. Als Zeit für das Karfreitagsgeschehen wird das jüdische Fest zum Oster-Vollmond genannt. Die Sonne steht dann im Widder, Symbol für das Opferlamm Christus und der Mond in Opposition dazu im Friedenszeichen Waage. Aufgeklärte Bibelkritiker monieren nun zu Recht, dass sich die Sonne nicht um 15 Uhr  verfinstert haben könne. Sichtbare Sonnenfinsternisse gibt es ja bei Tag nur bei Neumond. Die Erzählung kann also rein symbolisch gemeint sein: Sonnenfinsternis ist gleichzeitig Ende eines Monats (Neumondzyklus) und Beginn eines neuen.
Oder es könnte sich um eine Vollmond-Eklipse gehandelt haben, eine Mondfinsternis. Dafür spräche die Aussage im Nikodemus-Evangelium, dass in der Nacht danach der Mond wie Blut ausgesehen habe. Der Erdschatten hätte in diesem Fall in der Karfreitagsnacht den Waage-Vollmond verfinstert. Das ergibt auch eine schöne Symbolik: Die Waage-Qualität Liebe, Gerechtigkeit, Friede wäre somit dem Schatten anheim gefallen. Zum Glück nur für zwei oder drei Stunden.

Hier sind astrologische Anmerkungen zu den anderen Feiertagen:

Palmsonntag
https://www.astrologieschule.org/informationen/artikel/artikel-einzelansicht/tx_news/palmsonntag-astrologische-deutung/?tx_news_pi1

Gründonnerstag
https://www.astrologieschule.org/informationen/artikel/artikel-einzelansicht/tx_news/gruendonnerstag-astrologische-symbolik/?tx_news_pi1

Karsamstag
https://www.astrologieschule.org/informationen/artikel/artikel-einzelansicht/tx_news/karsamstag-ein-pluto-tag-wie-kommt-man-vom-sterben-zur-neugeburt/?tx_news_pi1

Ostersonntag
https://www.astrologieschule.org/informationen/artikel/artikel-einzelansicht/tx_news/ostern-astrologisch-pluto-symbolik/?tx_news_pi1