6. Dezember: Nikolaustag in der Schütze-Zeit

In der Schütze-Zeit, zwei Wochen vor dem Tiefpunkt des Sonnenjahres ist Nikolaus. Da gibt man den Kindern etwas.
In einer Endzeit etwas wegzugeben ist auch astrologisch sinnvoll. Altes weggeben schafft Raum, um Neues zu empfangen, wenn dann an Weihnachten, das neue Sonnenjahr auf die Welt kommt. Dieses Geben kann ein Aufräumen sein oder auch ein Geschenk für andere.

Nur zwei Dinge wissen wir historisch gesichert von San Nicola: Er war im vierten Jahrhundert Bischof in Myra, nahe Antalya in der Türkei, und er gab beim Amtsantritt sein Privatvermögen den Armen. Auf vielen Umwegen entstand daraus der Brauch, am Nikolaus-Tag Kinder zu beschenken.

Wir könnten diesen Brauch kreativ ergänzen und ein soziales Werk tun. Wir könnten auch Ausmisten, um nicht zuviel alte Energie ins neue Jahr hinüberzuschleppen. Dabei sollten wir jedoch den alten Mist nicht anderen Leuten in die Schuhe schieben – besser den Kindern etwas Schönes in den Schuh stecken.

Fröhlichen Nikolaus!

Ernst Ott



Bild links: Statue des Heiligen in Bari, wo seine Reliquien aufbewahrt werden. Foto von Hajotthu - Eigenes Werk, CC BY 3.0, commons.wikimedia.org/w/index.php

Bild rechts was Nestlé oder andere Weltkonzerne daraus gemacht haben. Foto von Hp.Baumeler - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, commons.wikimedia.org/w/index.php